• Kirchengemeinde Fischelbach

    Evangelische Kirche in Fischelbach, Alte Eisenstraße 2, 57334 Bad Laasphe-Fischelbach

    Als die Wittgensteiner Grafen 1307 Fischelbach und Hesselbach von den Breidenbachern Rittern kauften, da bekamen die beiden Dörfer eine eigene Pfarrei, belegt durch eine Zahlung aus dem dritten Dorf der Gemeinde.

    Curtt vom Bernshäuser Hof stiftete der Fischelbacher Kirche 1309 einen Gulden. Geld das brauchte die Gemeinde auch 1732, als Pfarrer Philipp Samuel Rosa von Laasphe nach Fischelbach versetzt wurde. Er hatte sich mit dem wittgensteinschen Landesherren angelegt und saß offenkundig am kürzeren Hebel. Nichtsdestotrotz kümmerte er sich sofort um die baufällige örtliche Kirche und wollte einen Neubau.

    Der Pfarrer ordnete die Güter und Finanzen des Kirchspiels und machte sich auf Kollektenreisen, um für den Kirchenbau Geld zu organisieren. Es reichte immerhin dafür, unter Einbeziehung des alten untersten Turmgeschosses tatsächlich eine neue Kirche zu bauen. Wie in der Barockzeit üblich wurde der Turmhelm dreistufig gestaltet. Als das Gebäude 1959/60 renoviert werden musste, wurde die Kirche erweitert. Um rund sieben Meter wurde das Kirchschiff verlängert und um zweieinhalb Meter verbreitert, die Kirche bietet nun Platz für über 200 Personen.

    Die Glocken von Fischelbach

     

     

    Kapelle in Hesselbach, Zum Spreit 4, 57334 Bad Laasphe-Hesselbach

    Währenddessen stammt die Hesselbacher Kapelle aus der Renaissance. Das Gebäude mit den Maßen zehn mal sechs Metern wurde 1966/67 durch einen Querbau erweitert und umgestaltet. Mit großem finanziellem Engagement ermöglichten die Hesselbacher das selbst. Die Kanzel in der Kapelle hatten die Hesselbacher 1954 geschenkt bekommen, zuvor gehörte sie zu der Kapelle von Schloss Wittgenstein. Noch mehr kann man über die Geschichte in dem von Johannes Burkardt, Andreas Kroh und Ulf Lückel herausgegebenen Buch „Die Kirchen des Kirchenkreises Wittgenstein in Wort und Bild“ finden, die Texte über Fischelbach und Hesselbach hat Eberhard Bauer geschrieben.

    Auf den knapp 24 Quadratkilometern der Kirchengemeinde liegen die Dörfer Bernshausen, Fischelbach mit Sohl sowie Hesselbach. Zur Kirchengemeinde gehören insgesamt knapp 950 Gemeindeglieder (Stand November 2016). Da die Kirchengemeinde seit 2007 keinen eigenen Pfarrer mehr hat, gibt es eine pfarramtliche Verbindung mit der Nachbar-Kirchengemeinde Banfe.

    Homepage: www.kirche-im-banfetal.de

    Die Glocken von Hesselbach

     

     

    Das Presbyterium

    Mit Pfarrer Peter Mayer-Ullmann gehören Thorsten Betz, Waltraud Olbricht, Siegfried Wick, Sabine Lang, Christian Gerhardt und Jens Otto (von links) zum Presbyterium der Fischelbacher Kirchengemeinde.
  • Pfr. Peter Mayer-Ullmann

    Pfr.
    Peter Mayer-Ullmann

    Immenseifen 6
    57334 Bad Laasphe-Banfe
    fon: 02752/9289

    mail: kgbmu(at)kka-wittgenstein.de

    Gemeindebüro

    Anke Schmidt
    Fischelbacher Straße 21
    57334 Bad Laasphe-Fischelbach
    fon: 02752/5426

    mail: kgfischelbach(at)t-online.de

    Öffnungszeiten:
    donnerstags 17 bis 19 Uhr