836 Euro für den Birkelbacher Witti-Treff >
< Eine Bank zum Fünfjährigen
10.12.2017
Von: Jens Gesper

Joachim Cierpka predigte zur Probe

Am Silvestertag wählen Bevollmächtigte neuen Pfarrer für neue Lukas-Gemeinde


Der Funke sprang beim Gottesdienst inklusive Probepredigt von Pfarrer Joachim Cierpka am Sonntag in der Elsoffer Kirche schnell über. Dass auf dem Foto freie Plätze zu sehen sind, liegt daran, dass der Chor, der hier eigentlich saß, im Chorraum Aufstellung für ein Lied nahm.

Viele Hände hatte Joachim Cierpka am Sonntag nach dem Gottesdienst in Elsoff an der Kirchentür zu schütteln, viele Worte des Dankes hörte er. An Silvester entscheidet das Bevollmächtigtengremium der Lukas-Kirchengemeinde, ob der 56-Jährige der neue Lukas-Pfarrer wird.

Schrieben Kirchengemeinden zu Weihnachten Wunschzettel, dann könnte man sich vorstellen, was in der Evangelischen Lukas-Kirchengemeinde im Elsoff- und Edertal gerade ganz oben auf dieser Liste stehen würde: eine Pfarrerin oder ein Pfarrer. Vor mehr als einem Jahr wurde Dr. Ralf Kötter nach längerer Krankheit aus der Lukas-Pfarrstelle verabschiedet, bereits seit anderthalb Jahren hat Peter Liedtke die Vakanz-Vertretung in der Gemeinde inne. Der Flüchtlingspfarrer im Wittgensteiner Kirchenkreis sorgt also in Lukas verlässlich für die pastorale Grundversorgung, vom Gottesdienst bis zu Beisetzung und Konfi-Unterricht. Das ist gut so, aber ein eigener Pfarrer ist etwas Anderes. Und vielleicht sind die Evangelischen aus Alertshausen, Beddelhausen, Christianseck, Diedenshausen, Elsoff, Schwarzenau und Wunderthausen am Wochenende einem neuen Pfarrer näher gekommen.

Denn der Berliner Pfarrer Joachim Cierpka war zu Gast im Wittgensteiner Kirchenkreis, für die Probekatechese am Samstagmorgen und für die Probepredigt tags drauf. Trotz widrigster Wetterbedingungen war der 56-Jährige sowohl zum samstäglichen Konfirmanden-Unterricht als auch zum sonntäglichen Gottesdienst pünktlich in Elsoff. Selbst wenn er nicht aus Berlin, sondern beide Male aus Siegen anreiste, so stellte er doch damit schon mal Wintertauglichkeit auf Wittgensteiner Wegen unter Beweis. Wie der Konfirmanden-Unterricht war, wissen nur die Konfis und die Mitglieder des Bevollmächtigtengremiums (BVG). So heißt die Lukas-Leitung, da es seit der Vereinigung der alten Lukas-Gemeinde und der Kirchengemeinde Wunderthausen/Diedenshausen am Jahresanfang kein Presbyterium mehr gibt. Das BVG entscheidet nun am Ende, ob Joachim Cierpka gewählt wird.

Einige praktische Ergebnisse des Konfi-Unterrichts konnten am Sonntag alle Gottesdienst-Besucher aber schon mal in der Kirche sehen. Neben dem Abendmahlstisch war eine Stadt aufgebaut aus eigenhändig von den Konfis zugeschnittenen Holzklötzen, auf denen selbstgestaltete Kerzen mit ihren Namen standen. Auch wenn es nur eine Auswahl war, so waren die brennenden Kerzen schon mal sehr heimelig. Die Atmosphäre in der vollbesetzten Kirche war ebenfalls heimelig, die 250 gedruckten Liedblätter reichten jedenfalls nicht für alle Besucher. Die Probepredigt von Joachim Cierpka war eingebettet in ein Adventskonzert: Der Schwarzenauer Adrana-Chor, der Frauenchor „Ederklang“ und der Männergesangverein „Liederfreund“ aus Beddelhausen, die Elsoffer Gitarrengruppe „Spätzünder“, das Diedenshäuser Familien-Quartett Dienst bestehend aus Achim, Martina, Franziska und Viktoria sowie die Schwarzenauer Karl-Günther Zacharias an Orgel und E-Piano und sein Enkel Levin Kassel mit der Flöte machten Musik, allesamt zwei Lieder. Dennoch war der Gottesdienst am Ende tatsächlich ein Gottesdienst. Die Liturgie lag als Brücke zwischen den Musik-Beiträgen - die Predigt von Joachim Cierpka nahm den gut zum Advent passenden Gedanken auf, dass Gott sein Licht durch uns Menschen in der Welt scheinen lassen möchte. Obwohl es hier von Anfang an einige brennende Kerzen gab, hatte am Ende jeder, der das wollte, eine brennende Kerze in der Hand. Vorsichtig wurde die Flamme in den Kirchenbänken weitergegeben. Damit war die perfekte Stimmung fürs abschließende „Tochter Zion“ geschaffen, ermutigt von der Musik zuvor und unterstützt von vielen geübten Sängern erscholl das Adventlied eindrucksvoll in der Elsoffer Kirche.

Viele Hände hatte Joachim Cierpka an der Kirchentür zu schütteln. Viele Worte des Dankes hörte er, einer sprach von einem „guten Einstand“. Ganz so weit ist es aber noch nicht. Das BVG stimmt an Silvester im Wahlgottesdienst ab, ob Joachim Cierpka der neue Gemeindepfarrer der neuen Lukas-Kirchengemeinde wird. Sollte er gewählt werden, könnte er im späten Frühjahr oder im frühen Sommer hier seine Pfarrstelle antreten. Bis dahin ist noch etwas Weg zurückzulegen, aber dass sich Joachim Cierpka in Lukas wohlfühlte, hatte er gleich bei der Begrüßung im vollen Gotteshaus gesagt: Er freue sich, mit all den vielen Mitwirkenden und Menschen in der Kirche diesen Gottesdienst zu gestalten. Und er hoffe, dass man miteinander diesen Gottesdienst-Besuch in Zukunft halten könne…

Mehr Fotos gibt es in der Advents- und Weihnachts-Bilderschau.