"Evangelisch, mündig, solidarisch, attraktiv":

Die Konzeption des Kirchenkreises

Die Assessorin des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein Claudia Latzel-Binder, Superintendent Stefan Berk und der stellvertretende Assessor Dieter Kuhli (von links) stellten jetzt die druckfrische Kirchenkreis-Konzeption vor, die jeder Interessierte im Berleburger Haus der Kirche bekommen kann.

36 Seiten und 21 Zentimeter im Quadrat - das sind erstmal zwei offenkundige Zahlen zu der Konzeption des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein, die im November 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Darüberhinaus stecken darin unzählbar viele Stunden Arbeit und ungefähr genauso viele Gedanken. Die Sommersynode 2008 hatte den Auftrag gegeben, eine solche Konzeption zu erstellen, wie sie inzwischen bereits aus vielen der Wittgensteiner Kirchengemeinden schon bekannt ist. Aber bei der quadratkilometer-starken Größe des Kirchenkreises war das Unterfangen natürlich deutlich aufwendiger als in Kirchengemeinden, wo man viel kürzere Wege zueinander hat. Dennoch beteiligten sich Viele an der Entwicklung der Konzeption, was besonders deutlich wurde bei der Sommersynode 2010 des Kirchenkreises in Dorlar.

Nun liegt die Konzeption gedruckt vor, bei der Herbstsynode 2011 wurde sie verteilt. Hierin wird in einem kurzen, aber auf den Punkt gebrachten historischen Teil auf die geschichtliche Entwicklung des evangelischen Glaubens in Wittgenstein und das Entstehen des Kirchenkreises, der ja über die Grenzen des kommunalen Altkreises hinausgeht, geschaut, dann wird das Profil des Kirchenkreises skizziert und am Ende gibt es einen Ausblick auf die Zukunft, wie der Kirchenkreis mit seinen gut 35.000 Gliedern die Ziele erreichen will, die sich aus dem Profil ableiten. Mit genauen Jahresangaben hält die Konzeption konkrete Handlungsschritte bis 2013 fest, um das zu werden oder zu bleiben, was der Kirchenkreis eigentlich schon ist: evangelisch, mündig, solidarisch attraktiv.

Wer wissen will, was der Evangelische Kirchenkreis mit diesen vier Wörtern meint, der sollte mal reinschauen in die Kirchenkreis-Konzeption. Diese gibt es im Haus der Kirche an der Berleburger Schloßstraße 25. Entweder man geht selbst mal dort vorbei oder man schreibt an die Superintendentur und bittet um die Zusendung der Kirchenkreis-Konzeption. Alternativ kann man sie hier auch als pdf-Datei herunterladen und auf dem eigenen Rechner anschauen.