Unser Leitbild - unsere Konzeption

Wer säen will, braucht Vertrauen, Gelassenheit und Großzügigkeit ...

Motiv der Konzeption

Als wir im Jahr 2010 unsere Gemeindekonzeption geschrieben haben, wollten wir kurz und bündig zusammenfassen, woran wir uns orientieren. Damit beginnt unsere Konzeption, die auf der Download-Seite zur Verfügung steht. 

Für das Leben und Arbeiten in unserer Kirchengemeinde leiten uns folgende Ideen und Gedanken:

  1. Wir achten die Kontinuität über Generationen hin, führen Bewährtes weiter und schätzen die Bodenständigkeit unserer Gemeindeglieder.

  2. Wir bleiben auf der Suche nach den Wurzeln der reformatorischen Bekenntnisse. Diese Suche beginnt schon bei den Kindern und Jugendlichen. Aus den Begegnungen mit dem Wort Gottes gewinnen wir Orientierung in den Lebenswelten des 21. Jahrhunderts. Unsere Gemeinde versteht sich als Teil der weltweiten und nahen Ökumene und sucht das Miteinander.

  3. Wir gestalten unsere Kirchengemeinde als Raum, in dem Menschen jeden Alters mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen und Prägungen sich verwurzeln und miteinander wachsen. In dieser Gemeinschaft leben wir den diakonischen Gedanken, füreinander einzustehen und Menschen in Krisenzeiten zu begleiten.

  4. Wir beauftragen für das Säen und Ernten Menschen, entsprechend ihrer Begabungen öffentlich zu verkündigen, die Gemeinde zu leiten, Gemeindeglieder zu unterstützen und Gruppen und Projekte zu begleiten. In der Gemeinschaft aller haupt-, neben- und ehrenamtlich Mitarbeitenden verteilen wir Aufgaben und verantworten sie gemeinsam. Wir sorgen für eine gute Organisation, sorgfältige Planung und die nötige technische Ausstattung, um damit die Vielfalt der Gaben zu nutzen.

„Wer ernten will, braucht Mut zur Entscheidung,Erfahrung und Bereitschaft zu Dankbarkeit und Wertschätzung.“