Freundeskreis möchte Synagoge kaufen >
< Nun immer am ersten Sonntag im November
07.11.2018
Von: Wiebke Adam und Paula Schulte

Dankbar für schönes Wochenende

28 Konfirmanden und zwölf Mitarbeitende beim Hochsauerländer Konfi-Camp


In der Erlebnispädagogik ging es beim Konfi-Camp der Hochsauerländer Kirchenkreis-Region um Vertrauen und Teamfähigkeit.

Für 28 Konfirmandinnen und Konfirmanden der Evangelischen Kirchengemeinden Dorlar, Gleidorf und Winterberg fand jetzt ein Konfi-Camp in Windeck-Rosbach statt. Nach der Ankunft in der dortigen Jugendherberge wurden organisatorische Dinge geregelt. Elf Mitarbeitende unter der Leitung der Winterbergerin Yvonne Thomas vom Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit im Wittgensteiner Kirchenkreis komplettierten die Konfi-Camp-Mannschaft. Im Anschluss ans Abendessen ging es in den Gemeinschaftsraum, wo alle gemeinsam Spiele spielten, um einander besser kennenzulernen.

Donnerstag

Nach unserer Ankunft in der Jugendherberge Windeck-Rosbach trafen wir uns alle erst einmal im Gemeinschaftsraum, wo zunächst organisatorische Dinge (Regeln, Tischdienst…) besprochen und die Zimmer eingeteilt wurden. Nachdem wir etwas Zeit hatten unsere Sachen auszupacken und die Betten zu beziehen, sahen wir uns um 18.00 Uhr zum Abendessen wieder. Nach einer kleinen Pause ging es dann zusammen in den Gemeinschaftsraum, wo wir miteinander Spiele spielten, um uns besser kennenzulernen. Um kurz nach 22.00 Uhr hieß es für uns Schlafen gehen, damit wir am nächsten Tag fit sind.

Freitag

Nachdem wir morgens um 7.30 Uhr geweckt worden sind, gab es um 8.00 Uhr für uns Frühstück. Gut gestärkt starteten wir nach dem Frühstück mit einem Bibelquiz, bei dem wir, vorher in Gruppen eingeteilt, Fragen zu Jesus und zur Bibel beantworten sollten. Aus verschiedenen Antwortmöglichkeiten zu den einzelnen Fragen sollten wir die richtige Lösung herausfinden. Wir hatten einen kleinen Buzzer, auf den wir schnell drücken mussten, wenn wir die Antwort geben wollten. Das hat uns allen eine Menge Spaß gemacht und zur Belohnung gab es für die Gewinnergruppe am Ende sogar eine Tüte Gummibärchen. Nach dem Mittagessen um 12.30 Uhr spielten wir dann in Gruppen das Spiel „Da-Vinci-Code“. Hier ging es um einen Mord, der von uns aufgeklärt werden sollte. Das war nicht ganz einfach. Auf unserem Programm stand nach dem Abendessen Bibelarbeit in Gruppen gemeinsam mit den Mitarbeitern. Zu unserer Überraschung gab es anschließend von den Mitarbeitern für jeden von uns noch Bockwürstchen mit Brötchen. Ein langer Tag ging für uns zu Ende und ab 22.00 Uhr war wieder Nachtruhe.

Samstag

Am Samstag hieß es für uns bereits um 6.30 Uhr aufstehen, da wir um 7.00 Uhr einen Morgenimpuls hatten. Wir haben über das Thema „Liebe“ gesprochen. Nach dem Frühstück hatten wir die Möglichkeit an verschiedenen Workshops teilzunehmen. Wir konnten aussuchen zwischen Kerzen und Seife machen, Discgolf spielen oder Batiken. Nachmittags haben wir mit den zwei Erlebnispädagoginnen Franziska Heß und Veronika Weyandt vom Kirchenkreis-Kompetenzzentrum Teamspiele gespielt. Dabei ging es um Vertrauen und Teamfähigkeit. Am Ende des Tages gab es eine kleine Party, die die Mitarbeiter für uns organisiert hatten – auch hier wieder mit leckeren Bockwürstchen für uns alle. Müde und erschöpft sind wir nach einem schönen und ereignisreichen Tag in unsere Betten gefallen.

Sonntag

Unser letzter Tag in Windeck-Rosbach. Es war schon wieder Zeit unsere Koffer zu packen und die Zimmer aufzuräumen. Bis zum Mittagessen haben wir dann Gottesdienst gefeiert und miteinander gespielt. Zum Abschluss gab es noch einmal eine große Runde mit allen und wir haben unser Feedback zu den vergangenen Tagen abgegeben. Das Wochenende verging leider wie im Flug. Es hat uns allen großen Spaß gemacht und wir sind sehr dankbar dafür, dass die Kirchengemeinde und die Mitarbeiter uns dieses schöne Wochenende, von dem wir für uns viel mitnehmen, ermöglicht haben! Es war eine tolle Erfahrung und wir finden es gut, dass wir uns alle näher kennenlernen konnten und so als Gruppe zusammengewachsen sind.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die beiden Pfarrer Ursula Groß und Jürgen Rademacher und an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die uns auf unserer Konfirmanden-Fahrt so toll begleitet und begeistert haben.

Hier gibt es mehr Fotos.