Geld und Strukturen >
< „Macht hoch die Tür“ in Bad Laasphe
05.12.2018
Von: Jens Gesper

Schlussspurt beim Stifte-Sammeln

Kirchenkreis-Aktion für syrische Flüchtlingsmädchen endet bei Herbstsynode


Claudia Latzel-Binder, Ulrike Berk und Manuela Schnell (von links) hoffen als Organisatorinnen der Aktion im Evangelischen Kirchenkreis Wittgenstein, dass zur Synode im Abenteuerdorf Wittgenstein auch die letzten alte Stifte mitgebracht werden, damit aus diesen Bildungsbausteine für syrische Flüchtlingsmädchen in einem libanesischen Flüchtlingslager werden.

Dort wo im Frühjahr der offizielle Startschuss für die Aktion im Wittgensteiner Kirchenkreis gegeben wurde, ist nun auch deren Ziellinie markiert. Im Abenteuerdorf Wittgenstein besteht jetzt zum letzten Mal die Möglichkeit, alte Stifte abzugeben. Diese werden im Rahmen einer besonderen Spendenaktion wieder verwendet, das Geld dafür wird für Bildungs- und Sozialarbeit mit syrischen Flüchtlingsmädchen in einem libanesischen Flüchtlingslager gebraucht. Mehr Infos zum Projekt gibt es im Internet unter: www.weltgebetstag.de/kollekte-projekte/projekte-weltweit/libanon/.

Nach dem Beginn bei der Sondersynode in Wemlighausen im März, endet die Spendenaktion jetzt bei der Wittgensteiner Herbstsynode. Wie üblich bei den Kirchenkreis-Zusammenkünften gegen Jahresende geht es auch diesmal um die Haushaltsberatungen fürs nächste Jahr, außerdem ist die Weiterarbeit an den Gemeinde- und Dienststrukturen im Kirchenkreis ein wichtiges Thema. Die Synode beginnt am Mittwoch, 5. Dezember, um 8.30 Uhr im Abenteuerdorf Wittgenstein mit einer Andacht von Pfarrerin Claudia de Wilde, neue Krankenhausseelsorgerin im Kirchenkreis. Das Ende der Synode ist für 15.45 Uhr vorgesehen. Hier gibt es die komplette Tagesordnung, zu der öffentlichen Veranstaltung sind auch Interessierte herzlich eingeladen.

Hier gibt es mehr Infos zur Synode,
hier gibt es mehr Infos zur Stifte-Sammel-Aktion.