Ausgediente Stifte für Bildung und Bänke >
< „Suche Frieden und jage ihm nach!“
06.01.2019
Von: Jens Gesper

Ruth Salinga verstorben

Sie war in Erndtebrück die erste Pfarrerin im Wittgensteiner Kirchenkreis


Vor knapp fünf Jahren feierte die Erndtebrücker Pfarrerin Ruth Salinga ihren 80. Geburtstag, mit dabei damals auch ihre Nachfolger in der Edergemeinde: Stefan Berk und Kerstin Grünert.

Am Sonntag ist die ehemalige Erndtebrücker Pfarrerin Ruth Salinga im Alter von 84 Jahren verstorben. Nach 20 Jahren als Verkäuferin und Kauffrau änderte sie mit Mitte 30 die Richtung in ihrem Berufsleben nochmal komplett - und studierte an der Evangelischen Fachhochschule Düsseldorf.

Ab den frühen 70er Jahren arbeitete sie zunächst als Religions-Pädagogin an der Grund- und Hauptschule in Erndtebrück. Doch mittlerweile hatten sich für Frauen in der evangelischen Kirche auch noch andere Möglichkeiten eröffnet. Nach Prediger-Aufbaustudium und Vikariat übernahm Ruth Salinga 1977 als erste Frau eine Pfarrstelle im Kirchenkreis Wittgenstein.

In 21 Jahren Dienstzeit habe sie sich neben der Fülle ihrer dienstlichen Pflichten besonders der Arbeit im Kindergottesdienst, in der Frauenhilfe und der seit den 70er Jahren lebendigen Kirchengemeinden-Partnerschaft der Erndtebrücker und der Evangelischen in Berlin-Müggelheim gewidmet, erinnert das Presbyterium in seinem Nachruf, in dem es außerdem heißt: „Durch ihre großzügige Gastfreundschaft und gesellige Art hat sie das Gemeinschaftsleben in Erndtebrück geprägt.“

Hier gibt es den kompletten Ablauf des Beisetzungs-Gottesdienstes am 11. Januar 2019,
hier gibt es einen Brief von Siegfried Menthel, ehemaliger Pfarrer der Partner-Kirchengemeinde Müggelheim,
hier
gibt es den Artikel zum 80. Geburtstag von Ruth Salinga im Februar 2014.