Für einen Abend nach Slowenien >
< Jubiwo der Region II im Haus Emmaus
22.02.2019
Von: Jens Gesper

Viel Lob führ Ehrenamtliche

Zur Jubiwo der Laaspher Region kamen 550 junge Leute ins Banfer Haus Emmaus


Birthe Becker-Betz freute sich über die „supertolle Band“, in der neben Lukas Lang, Jan Philipp Horchler und Johannes Drechsler (von links) auch Moritz Hermann mitspielte.

Bei der Jugendbibelwoche der Laaspher Kirchenkreis-Region mussten die Besucher im Banfer Haus Emmaus zwischendurch auch mal auf die Stühle steigen.

Am letzten Abend gab es von Birthe Becker-Betz für alle ein Tütchen voller Kresse-Samen: „Das wünsche ich mir für euch, dass ihr unbeschwert und frei wachsen könnt, dicke, feste Wurzeln bekommt, denen nichts und niemand was anhaben kann, dass ihr behütet erwachsen werden könnt und das Wichtigste nicht vergesst: Heaven Is a Wonderful Place.“

Die Jugendbibelwoche der Wittgensteiner Kirchenkreis-Region II brachte jetzt insgesamt 550 Besucher ins Banfer Haus Emmaus, wo die jungen Leute aus den Kirchengemeinden Bad Laasphe, Banfetal und Feudingen gemeinsam an vier fröhlichen Abenden feierten. Unter der Leitung von Birthe Becker-Betz sorgten knapp 20 Ehrenamtliche dafür, dass alles perfekt lief: „Die Jubiwo war sehr schön und entspannt. Es hat alles super funktioniert. Die Busse sind passend angekommen und auch wieder abgefahren. Wir hatten diesmal eine supertolle Band, bestehend aus Johannes Drechsler, Jan Philipp Horchler, Moritz Hermann und Lukas Lang. Philipp Dreisbach war unser Techniker. Er hat uns verkabelt, alle Einspieler zur richtigen Zeit laufen lassen und hatte alle Lieder per Beamer parat“, so Birthe Becker-Betz, die selbst die Band auch gesanglich unterstützte.

Auch wenn seit Jahresanfang zur Laaspher Kirchenkreis-Region nur noch drei Kirchengemeinden gehören, blieben die Abläufe die gewohnten. Die beiden Bezirke der neuen Kirchengemeinde Banfetal agierten als seien sie weiterhin eigenständige Kirchengemeinden: am Dienstag war Feudingen fürs Programm zuständig und bei den Banfern gab es im Bistro Pizzabrötchen, am Mittwoch übernahm Bad Laasphe das Programm und Feudingen servierte Hot Dogs, am Donnerstag kam das Programm von Banfe und es gab von Fischelbachern und Hesselbachern Ofenkartoffeln mit Dip, das Programm am Freitag kam aus Fischelbach und Hesselbach, die Currywurst aus Bad Laasphe.

Reißenden Absatz fanden auch die Jugendbibelwoche-Bändchen, die auf den letzten Drücker den Weg nach Wittgenstein gefunden hatten: „Einen Büchertisch gab's auch. Ute Sahm war an allen Tagen dabei und hat vor allem What-Would-Jesus-Do-Bändchen verkauft. Aber auch einige Mitarbeiter waren begeistert von den tollen Andachtsbüchern und Geschenkartikeln“, so Birthe Becker-Betz. Generell war es ihr wichtig, den Einsatz der Ehrenamtlichen hervorzuheben: „Ich fand es toll, dass besonders auch die ganz jungen Mitarbeiter wichtige Teile der Abende übernommen haben. Teilweise zum ersten Mal standen sie vorn auf der Bühne, haben Gebete und Segen gelesen, Aktionen angeleitet und sogar Andachten übernommen. Anspiele gab's auch und es sind mal wieder einige über sich hinaus gewachsen.“

Am letzten Abend gab es für alle ein Tütchen voller Kresse-Samen und Watte, das Birthe Becker-Betz folgendermaßen erläuterte: „Das wünsche ich mir für euch, dass ihr unbeschwert und frei wachsen könnt, dicke, feste Wurzeln bekommt, denen nichts und niemand was anhaben kann, dass ihr behütet erwachsen werden könnt und das Wichtigste nicht vergesst: Heaven Is a Wonderful Place.“ Genau dieses englischsprachige Leitmotiv mit der Botschaft, dass der Himmel ein wunderbarer Ort ist, stand über der gesamten Jugendbibelwoche im Banfer Haus Emmaus.

Hier gibt es viel mehr Fotos.