• Young Ambassadors

    Zur siebten Generation der Wittgensteiner Young Ambassadors gehören Laura Mengel, Nele Förster, Sophie Saßmannshausen, Leonie Böttger, Melina Grebe, Leonie Reis, Jost Müsse, Jacqueline Kopp, Daniel Seyfried, Lara Bald und David Schneider (stehend von links) sowie Lilly Kreutzer, René Kranefeld, Carina Hebestreit und Philipp Dreisbach (sitzend/kniend, von links).

    „Young Ambassadors“ ist Englisch und heißt übersetzt: Junge Botschafter. Als Junge Botschafter des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein und der Westfälischen Landeskirche beteiligten sich 2019/20 insgesamt 13 Jugendliche aus dem Kirchenkreis an dem gleichnamigen Austauschprogramm zwischen der Evangelischen Kirche von Westfalen und der United Church of Christ in Kentucky und Indiana, das jetzt zum siebten Mal stattfindet.

    Die siebte Generation bereitet sich seit dem Jahresanfang 2019 auf den Austausch vor. Dazu gehören unter der Leitung von Daniel Seyfried, Kompetenzzentrum für Kinder-, Jugend- und Familienarbeit im Wittgensteiner Kirchenkreis, und von Laura Mengel, Young Ambassador der fünften Generation:

    • Lara Bald aus Birkefehl
    • Leonie Böttger aus Sassenhausen
    • Philipp Dreisbach aus Feudingen
    • Nele Förster aus Berghausen
    • Melina Grebe aus Dotzlar
    • Carina Hebestreit aus Schmallenberg
    • Jacqueline Kopp aus Hesselbach
    • René Kranefeld aus Gleidorf
    • Lilly Kreutzer aus Erndtebrück
    • Jost Müsse aus Weidenhausen
    • Leonie Reis aus Aue
    • Sophie Saßmannshausen aus Berghausen
    • David Schneider aus Bad Berleburg

    Verbindungen zwischen Christen diesseits und jenseits des großen Teichs gibt es in Wittgenstein schon lange. Vor gut 300 Jahren hat die Church of Brethren in Schwarzenau ihren Ausgang genommen, die dann anschließend zu einer der wichtigen Kirchen in Amerika wurde. Eingedenk dieser Verbindung hatten die Amerikaner den unter den Kriegsfolgen leidenden Schwarzenauern zum Beispiel nach dem Zweiten Weltkrieg mit Spenden und anderer Unterstützung geholfen.

    In 1990 war die damalige Schwarzenauer Pfarrerin Krimhild Ochse zu einem Austausch in den USA, zum einen wegen der besonderen Aufmerksamkeit für das Thema in Schwarzenau, zum anderen weil die Evangelische Kirche von Westfalen eine Partnerschaft eingegangen war.

    Seit 1980 sind die Evangelische Kirche der Union und die United Church of Christ (UCC) in den USA miteinander in einer Kirchengemeinschaft verbunden. 1990 vereinbarte die Evangelische Kirche von Westfalen mit der UCC Ohio Conference und Indiana/Kentucky Conference einen eigenen Partnerschaftsvertrag.

    Vor diesem Hintergrund fand 1993/94 der erste Austausch mit Jugendlichen aus Wittgenstein und den USA statt. Günter Theophel war als damaliger Jugendreferent des Wittgensteiner Kirchenkreises einer der maßgeblichen Projektentwickler. Die zweite Austausch-Generation war 1997/98 unterwegs, die nächsten folgten dann 2002/03, 2006/07, 2011/12 und schließlich 2014/16.

    • Young Ambassadors Generation 1 (1993/94)
    • Young Ambassadors Generation 1 (Reunion 2018)
    • Young Ambassadors Generation 2 (1997/98)
    • Young Ambassadors Generation 2 (Reunion 2018)
    • Young Ambassadors Generation 3 (2002/03)
    • Young Ambassadors Generation 3 (Reunion 2018)
    • Young Ambassadors Generation 4 (2006/07)
    • Young Ambassadors Generation 4 (Reunion 2018)
    • Young Ambassadors Generation 5 (2011/12)
    • Young Ambassadors Generation 5 (Reunion 2018)
    • Young Ambassadors Generation 6 (2015/16)
    • Young Ambassadors Generation 6 (Reunion 2018)